АвтоАвтоматизацияАрхитектураАстрономияАудитБиологияБухгалтерияВоенное делоГенетикаГеографияГеологияГосударствоДомДругоеЖурналистика и СМИИзобретательствоИностранные языкиИнформатикаИскусствоИсторияКомпьютерыКулинарияКультураЛексикологияЛитератураЛогикаМаркетингМатематикаМашиностроениеМедицинаМенеджментМеталлы и СваркаМеханикаМузыкаНаселениеОбразованиеОхрана безопасности жизниОхрана ТрудаПедагогикаПолитикаПравоПриборостроениеПрограммированиеПроизводствоПромышленностьПсихологияРадиоРегилияСвязьСоциологияСпортСтандартизацияСтроительствоТехнологииТорговляТуризмФизикаФизиологияФилософияФинансыХимияХозяйствоЦеннообразованиеЧерчениеЭкологияЭконометрикаЭкономикаЭлектроникаЮриспунденкция

Задание V

Читайте также:
  1. Window(x1, y1, x2, y2); Задание окна на экране.
  2. Б) Задание на проверку и коррекцию исходного уровня.
  3. В основной части решается практическое задание.
  4. Домашнее задание
  5. Домашнее задание
  6. Домашнее задание
  7. Домашнее задание
  8. Домашнее задание
  9. Домашнее задание
  10. Домашнее задание
  11. Домашнее задание
  12. Домашнее задание

 

1. Проспрягайте глаголы beginnen, gehen в плюсквамперфекте.

2. Переведите на русский язык.

 

Ich hatte einen Brief von meinem Freund bekommen und antwortete gleich.

Er war früh gekommen und ging bald dort.

 

Задание VI

 

1. Просклоняйте в единственном и множественном числе:
die lange Fahrt; das neue Schiff; der groβe See.

2. Переведите следующие предложения на русский язык и укажи­те от каких глаголов или существительных зависит инфинитив или инфинитивная группа.

 

Ich beabsichtige zu studieren.

Er beschloβ fortzufahren.

Sei Wunsch war schöpferisch zu arbeiten.

Mein Freund riet mir, dieses Fach zu wählen.

 

Задание VII

 

1. Переведите на русский язык.

 

Könnte man doch wenigstens einen Teil dieser Handschrift entziffernt!

Vom Elektronenhirn wäre sie in dem Bruchteil einer Minute entziffernt.

Die Einführung der mathematischen Methoden dürfte in unserem Institut nicht imterschätzt werden.

Vertrete er doch immer diesen Standpunkt!

 

BERLIN

(aus der Geschichte der Stadt)

Berlin liegt an der Spree. Nicht zufällig ist diese Stadt an dieser Stelle entstanden. Hier stieβen sich die groβen Flandelsstraβen vom Süden (Leipzig) und Westen (Magdeburg und Hamburg) an der Spree zusammen, um ostwärts nach Polen und Ruβland weiterzufiihren. Es war vor etwa 700 Jahren.

Berlin wurde zu Beginn des XIII. Jahrhunderts aus zwei Ansiedlungen (Berlin und Köln) gegründet. Wir wissen nicht genau, woher der Name Berlin stammt. Manche Gelehrten bringen den Namen mit dem Wort «Bär» in Vcrbindung. Für diese Erklärung spricht auch das Wappen der Stadt, das einen Bären darstellt.

Auf dem Ufer der Spree lag ein Platz, den man «den Berlin» nannte. Hier stand das Haus eines Fischers und Fahrmanns. Ein paar Ilundert Meter davon entfernt stand die Kirche des Sankt Nikolaus. Ganz dicht um diese Kirche drängten sich die wenigen Häuser: das war das älteste Berlin vor 750 Jahren.

Auf dem Markt wurden nicht nur die Produkte der Landwirtschaft verkauft. Dort lagerten auch die Kaufleute, die von fernhcr kamen. Die Stadtherren hatten das Recht, von jeder Ware, die diese Kaufleute durchgcluhrt hatten, ihren Teil zu verlangen. So wurden die Stadte Berlin und Köln wohlhabend.



Später schlossen sich die beiden Städte zusammen und errichteten ein gemeinsames Rathaus auf der Brücke zwischen Berlin und Koln. Bald entwickelte sich Berlin zu einem wichtigen Handelszentrum zwischen Osten und Westen.

Zweihundert Jahre nach seiner Gründung war Berlin eine der reichsten Städte Deutschlands.

Es wurden viclc groβartige Bauten errichtet. Im XVIII. Jahrhundcrt wnrdr das Zeughaus (das heutig Museum für Deutsche Geschichte) gebaut und die Berliner Akademie der Wissenschaften gegründet.

In Berlin entfaltete sich ein reges geistiges und künstlerisches Leben. Im Jahre 1810 wurde die Berliner Universitat gegründet.

1871 wurde Berlin zur Hauptstadt des deutschen Käiserreiches und nach der Novemberrevolution 1918 zur Hauptstadt der Weimarer Republik, aber den Imperialistcn gelang es, die revolutionäre Bewcgung niederzuschlagen.

1933 ergriffen die Faschisten in Deutschland die Macht Es begann das traurigste Kapitel der Berliner Geschichte. Flier, in Berlin, wurden die verbrecherischen Kriegspläne des deutschen Faschismus ausgearbeitet, die zum zweiten Weltkriegfuhrten.

Während des Krieges wurde Berlin fast völlig zerstört. Es war eine tote Stadt. Es gab weder Licht noch Gas. Im Jahre 1945, nach der Befreiung des deutschen Volkes durch die ruhmreiche Sowjetarmee, begann die unermüdliche Kleinarbeit für den Wiederaufbau Berlins. Trümmer wurden beseitigt und das Verkehrswesen wurde wieder instand gesetzt.

 

Вариант 2


1 | 2 | 3 | 4 |


При использовании материала, поставите ссылку на Студалл.Орг (0.005 сек.)